Workshop mit Linus Klausenitzer

Workshop

ARRANGEMENTS /

PRODUCING

Linus Klausenitzer (bass, Obscura, Alkaloid) Mit Obscura tourt Linus Klausenitzer regelmäßig durch Europa, Amerika, Australien und Asien. Neben seinen Bandaktivitäten ist der Ibanez-Artist ein international gefragter Studiomusiker. Von Loudwire wurde er 2016 neben Bassisten von Red Hot Chili Peppers oder Guns N‘ Roses zum „Best Bassist of the year” nominiert. Der Workshop gibt einen Einblick in sein virtuoses progressives Spiel, insbesondere im Technical Death Metal

Er begann weltweit zu touren und machte sich im Heavy Metal Bereich zunächst mit der Band
„Noneuclid“ einen Namen. 2008 spielten sie eine 25-minütige Death Metal Symphonie mit dem
Amsterdamer „Metropole Orkest“. Zwei Jahre später folgte mit dem „Bavarian Chamber Orchestra“
eine gemeinsame Aufführung von Werken u.a. von Richard Wagner.
2011 wurde Linus Klausenitzer Mitglied der Death Metal Band „Obscura“. Die Technische Death
Metal Band unterscheidet sich durch ihr virtuoses Spiel und ihre unkonventionellen, progressiven
Kompositionen. Mit Obscura tourt Linus Klausenitzer regelmäßig durch Europa, Amerika, Australien
und Asien. Linus Klausenitzer ist zudem Mitbegründer der Progressiven Metal Band „Alkaloid“ mit
der er u.a. als erste Deutsche Death Metal Band überhaupt in Ägypten performte.
Von Loudwire wurde er 2016 neben Bassisten von Red Hot Chili Peppers oder Guns N‘ Roses zum
„Best Bassist of the year” nominiert.
Neben seinen Bandaktivitäten ist der Ibanez-Artist ein international gefragter Studiomusiker (für
Künstler aus Pakistan, Libanon, Australien, USA, uva.) und Dozent („Guitar Summit“, „Popakademie
Mannheim“, „Bavarian Bass Days“, etc.)

1-Linus-Klausenitzer-Workshop-Wacken-Metal-Academy
Gitarrenworkshop-Linus--klausenitzer.de
linus-klausenitzer
Wacken-workshop-linus-klausenitzer
Video abspielen

Book NOW

MELDE DICH JETZT FÜR DEN WORKSHOP MIT LINUS AN

Wacken Workshops im März 2020
16:00 - 18:00 Uhr

Unsere Wacken Metal Workshops mit Tom Geldschläger, Christian Münzner und Linus Klausenitzer.